Fokker 100

Zeitgleich mit der Fokker 50 wurde Fokkers Regionaljet, die Fokker 100 vorgestellt. Programmstart war im November 1983. Die Fokker 100 war der Nachfolger der Fokker 28, einem Regionaljet, der seiner Zeit eindeutig vorraus war. Am 30. Novermber 1986 hob die erste Fokker 100 in Amsterdam ab, Erstkunde Swissair stellte den ersten Fokker-Jet im März 1988 in Dienst.

Fokker streckte den Rumpf der Fokker 28 um knapp sechs Meter. Dadurch konnte man in der Fokker 100 bis zu 122 Passagiere unterbringen. Dem neuen aerodynamischen Tragflügel verdankte die Fokker eine um 30% erhöhte Wirtschaftlichkeit. Auch ein neues EFIS-Cockpit kam zum Einsatz, als Triebwerke wurden Rolls-Royce Tay 650 verwendet.

Neben zahlreichen Modifizierungen, die ein erhöhtes Abfluggewich ermöglichten, entwickelte Fokker auch eine Quick-Change-Version und eine Frachtversion. Auch eine VIP-Variante wurde gebaut. Überraschend gut verkaufte sich die Fokker 100 in den USA. So kaufte American Airlines beispielsweise 75 Maschinen. 1997 wurde die Produktion nach 278 gebauten Exemplaren durch den Konkurs von Fokker Anfang 1996 eingestellt.

© LK

stork.com/aerospace

   
   

About | Contact

© Lukas Kirchner 2005