Douglas DC-8

Die Douglas DC-8 war der schärfste Konkurrent zu Boeings 707, konnte aber nie an deren Erfolge anknüpfen. 1955, ein Jahr nach dem Erstflug der Boeing 707, gab Douglas den Startschuss für die DC-8 bekannt. Das Flugzeug ist mit einem Drei-Mann-Cockpit ausgerüstet, und fasst bis zu 180 Passagiere. Erstflug einer DC-8 war der 30. Mai 1958, kurz bevor die ersten Boeing 707 in den Liniendienst gestellt wurden. Ende August 1959 erfolgte die FAA-Zulassung, und so konnte der vierstrahlige Jet im September erstmals bei United Airlines und Delta Air Lines in den Liniendeinst gestellt werden.

Die DC-8 gab es anfangs in fünf Versionen. Die Versionen -10 und -20 waren für den inneramerikansichen Liniendienst konzipiert und bis auf die Triebwerke identisch. Die Serien -30 und -40 wurden für den Interkontinentalverkehr gebaut. Auch diese beiden Modelle unterscheiden sich nur durch die unterschiedlichen Antriebe. Die DC-8-50 ist eine Frachtervariante, die es in einer Kombiversion sowie als Nurfrachter gibt. Hier kamen ebenfalls neuere Triebwerke zum Einsatz.

Nach dem die erste Modellreihe der DC-8 nicht den erwarteten Erfolg mit sich brachte, stellte Douglas 1965 neue DC-8 Typen vor. Diese DC-8 Super Sixties basieren auf der DC-8-50, haben einen um elf Meter verlängerten Rumpf sowie eine höhere Reichweite und Kapazität. Die DC-8-61 konnte so bis zu 260 Passagiere transportieren. Gegenüber der -50 nur um zwei Meter verlängert war die DC-8-62 mit einer Kapazität von 189 Passagieren. Diese Version wurde für extreme Langstrecken ausgelegt und hatte daher eine Reichweite von knapp 10000km. Die DC-8-63 vereinte die Größe der -61 mit den Qualitäten der -62 und hatte einen neuen aerodynamischeren Flügel. Diese Version der DC-8 war die letzte Serie, die in Long Beach gebaut wurde, im Mai 1972 wurde die Produktion der DC-8 eingestellt.

In den achtziger Jahren wurden viele DC-8 mit neuen Triebwerken der Firma CFM ausgerüstet. Dadurch erhöhte sich die Reichweite und die Wirtschaftlichkeit, gleichzeitig sanken Startstrecke, Treibstoffverbauch und vorallem der Lärmpegel. Diese umgerüsteten Versionen werden DC-8-71/72 und 73 genannt. Da die umgerüsteten DC-8 jeder Lärmvorschrift genügen, sind sie bis heute ein sehr beliebtes Muster bei vielen Frachtairlines der Welt, da sie von überall aus einsetzbar sind und als sehr zuverlässig gelten. Die meisten DC-8 betreibt heute das Frachtunternehmen UPS, deren knapp fünfzig umgerüsteten DC-8 das Rückrat der Flotte bilden.

© LK

www.boeing.com

   
   

About | Contact

© Lukas Kirchner 2005