Airbus A 380

Jahrzehntelang graste Boeing den Markt der Großraumverkehrsflugzeuge mit seiner B747 genüsslich alleine ab. Da Airbus auch weiterhin ein großes Potenzial an solchen Großfliegern sieht, rief Airbus 1996 die Large Aircraft Devision ins Leben, die sich mit der Entwicklung eines Giga-Fliegers beschäftigte. Das Flugzeuge sollte bis annähernd 1000 Passagiere befördern können, eine höhere Reichweite als die 747 bestzen, wobei die Sitzmeilenkosten unterhalb der 747 liegen sollten. Ein schwieriges Unterfangen, doch Airbus ließ nicht locker und präsentierte 1997 den A3XX. 1998 wurde der konkrete Entwurf vorgestellt, und im Juni 2000 fiel der entgültige Verkaufsstart für den A380.

Man muss den Airbusentwicklern großen Respekt zollen, wenn man bedenkt, was sie alles geschafft haben. Der A380 ist das mit Abstand größte Verkehrsflugzeug der Welt, doch da die Passagiere auf zwei durchgehenden Decks untergebracht sind, ist er nur zwei Meter länger als eine Boeing 747. Das Cockpit ist zwischen beiden Decks gelegen und kann über eine Treppe betreten werden. Hinter dem Cockpit befinden sich Ruheräume für die Besatzung. Der A380 hat eine höhere Reichweite als der Jumbojet, jedoch 10-20% weniger Sitzkosten pro geflogene Flugmeilen. Trotz seiner immensen Größe kommt er mit der selben Runwaylänge wie eine 747 aus, und passt sogar (wenn auch nur sehr knapp) an deren Gates.

Den A380 wird es in drei verschiedenen Ausführungen geben. Standardversion ist der A380- 800 (100) mit Platz für 555 Passagieren in einer Drei-Klassen-Auslegung. Möglich ist eine Weiterentwicklung zu einer potenziellen Flugzeugfamilie, bestehend aus einem verlängerten A380-900 sowie einem verkürzten A380-700. Für die Nurfrachterversion des A380 gibt es hingegen schon Bestellungen. Als Triebwerke werden das Rolls-Royce Trent 900, sowie das Engine Alliance (Zusammenschluß von General Electric und Pratt&Whitney) GP 7000 zur Verfügung stehen.

Als im Dezember 2000 die Entscheidung für die Namensgebung fiel, waren schon über 50 Exemplare des neuen Spitzenmodells geordert worden. Und das, obwohl viele (auch Boeing) keinen großen Markt für ein solches Großraumflugzeug prophezeit hatten, da die Fluggesellschaften höhere Frequenzen und Direktverbindungen mit kleineren Mustern vorzügen. Doch vorallem die asiatischen Fluglinien mit einer Vielzahl Kundschaft zeigen Interesse am A380. Boeing schickte daraufhin seine 747X ins Rennen, die aber mangels Aufträgen wieder gestrichen wurden und Boeing seine Großflugzeugprojekte mit der neuen 747-400LR daraufhin einstellen wird um sich kleineren Langstreckenmustern zu widmen.
Der Name A380 resultiert übrigens da heraus, da A350 zu nah am Airbusmuster A340 liegt, A360 nach einer 360° Drehung klingt und damit kein Zeichen für Fortschritt darstellt, A370 zu sehr an Boeings Familie der 7x7er erinnert, und die 8 in Asien eine Glückszahl ist. Deshalb wurde auch die Standardversion von -100 in -800 umbenannt.

Am 18. Januar 2005 wurde der neue Super-Airbus schließlich in einer spektakulären Show mit zahlreichen Gästen aus Wirtschaft und Politik feierlich enthüllt. Zu diesem Zeitpunkt lagen schon 150 Bestellungen für den A380 vor. Laut Airbus fehlen nur noch 100 weitere verkaufte Flugzeuge, damit das Projekt Gewinn abwirft. Erstkunde Singapore Airlines erhält ihren ersten A380 im Jahr 2006. Zum Erstflug am 27. April 2005 kamen mehr als 30.000 Schaulustige nach Toulouse.

© LK

www.airbus.com

   
   

About | Contact

© Lukas Kirchner 2005