Airbus A 340

Der Airbus A340 hat sich inzwischen immer mehr zur Alternative für die Boeing 747 entwickelt. Der A340 wurde auf dem Pariser Aerosalon 1987 erstmals zusammen mit dem Schwestermodell A330 vorgestellt. Der A340 unterscheidet sich vom A330 durch die Anzahl der Triebwerke (vier anstatt zwei) und durch einen zusätzlichen Tank in der Mitte des Rumpfes, was eine höhere Reichweite erlaubt. Erstflug des A340 war der 25.Oktober 1991, Launching Customer war Lufthansa im März 1993.

Standardversion ist der A340-300 mit Platz für durchschnittlich 295 Passagiere und einer Reichweite von 13350km. Der A340 heimste anfangs sehr viel Gespött ein, da er mangels leistungsfähiger Triebwerke untermotorisiert war und daher sehr träge agierte. Auch das kurze Gestell des Bugfahrwerks, was die Maschine im stehenden Zustand nach vorne absinken lässt, sieht etwas kümmerlich aus.
Neben der Version -300 wird auch die um vier Meter gekürzte Version -200 mit Platz für durchschnitllich 263 Passagiere und höherer Reichweite angeboten. Eine nochmals in der Reichweite gesteigerte -200 mit Zusatztanks im Heck ist der A340-8000.

Der A340 hat ein modernes Zwei-Mann-Glascockpit und eine Fly-by-Wire Steuerung. Wie auch sein Schwestermodell A330 hat er sehr lange Tragflächen mit Winglets an den Flügelenden. Durch seine Reichweite und sein Platzangebot macht der A340 der Boeing 747 stark Konkurrenz. Viele Airlines kaufen den A340 für Strecken, die eine Maschine mit etwas weniger Platzangebot fordern. Auch ersetzen viele Airlines ihre alten 747-100 und -200 durch A340.

Im Dezember 1997 stellte Airbus Industrie die Versionen A340-500 und A340-600 vor. Dabei kommen neue Triebwerke von Rolls-Royce zum Einsatz, außerdem werden die Tragflächen gestreckt und verstärkt sowie das Cockpit leicht modifiziert. Die Version -500 ist reichweitenoptimiert und kann daher bis zu 15000km non-stop fliegen, das ist eine Distanz von Los Angeles bis Singapur. Da keine Besatzung auf dieser Distanz ohne Pause arbeiten kann wurden im unteren Rumpfteil unter der Passagierkabine Ruheräume für Besatzungsmitglieder eingebaut. Bei der Version -600 handelt es sich um eine stark gestreckte Version mit Platz für über 400 Passagiere und mehr Laderaum als in der Boeing 747-400 vorhanden. Da sie die Boeing 777-300 um gut anderthalb Meter übertrifft gebührt ihr nun der Titel des längsten Flugzeuges der Welt. Rollout des A340-600 war am 23.März 2001 in Toulouse, Erstkunde war Virgin Atlantic. Erstkunden für die -500 waren Emirates und Singapore Airlines

© LK

www.airbus.com

   
   

About | Contact

© Lukas Kirchner 2005